Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK)

Die Museumslandschaft Hessen Kassel vereint in einer über 600-jährigen Tradition des Sammelns und Repräsentierens bedeutende Kunstschätze und zeichnet sich in besonderem Maße durch ihre historischen Schloss- und Parkanlagen aus.

Schloss und Bergpark Wilhelmshöhe mit den Wasserkünsten und der Herkules-Figur sind ein universelles Beispiel monumentaler Baukunst des europäischen Absolutismus. Auch die UNESCO würdigte die Einzigartigkeit des Bergpark Kassel Wilhelmshöhe, indem sie ihn 2013 in die Liste des Natur- und Kulturerbes der Welt aufnahm. An keinem anderen Ort der Welt ist eine am Hang gelegene Parkarchitektur mit vergleichbaren Ausmaßen und einer technisch so vollkommenen Wasserarchitektur ausgestattet worden, wie in Kassel unter Landgraf Karl.

Der Weißensteinflügel in Schloss Wilhelmshöhe zeichnet sich durch die prunkvolle Inneneinrichtung aus der Zeit des Empire aus. Die historischen Schlossräume präsentieren sich mit Mobiliar u. a. aus der Werkstatt David Röntgens und Gemälden von Johann Heinrich Tischbein d. Ä. oder französischen Malern des 18. Jahrhunderts. Bestände aus der kurfürstlichen Bibliothek und Porzellansammlung ergänzen die Präsentation.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts regierte Jérôme Bonaparte von hier aus das Königreich Westphalen. Er ist außerdem verantwortlich für den Bau des Ballhauses und hinterließ damit ein schlichtes Hoftheater, das unter Kurfürst Wilhelm II. eine kunstvolle Innenausmalung erhielt und als Ballsaal genutzt wurde.

Schloss und Park Wilhelmsthal gelten als eine der schönsten Rokokoanlagen Deutschlands. Das elegante Gesamtensemble wurde durch Landgraf Wilhelm VIII. von Hessen-Kassel als Dreiflügelanlage zwischen 1747 und 1761 errichtet. Der Schlosspark Wilhelmsthal ist ebenso wie der Staatspark Karlsaue Bestandteil des European Garden Heritage Network (EGHN).

Der Park Karlsaue ist die dritte Parkanlage in den Liegenschaften der Museumslandschaft Hessen Kassel. Sie wurde um 1700 als barocker Park geschaffen und Ende des 18. Jahrhunderts zum Landschaftsgarten umgestaltet. Ausgehend von der Orangerie zieht sich der Park bis zur Insel Siebenbergen, welche wegen ihrer in der Frühlings- und Sommerzeit wechselnden Blütenpracht auch "Blumeninsel" genannt wird.

Der ausgeprägte Wille zur Repräsentation der Hessischen Landgrafen und Kurfürsten drückt sich vor allem in den historischen Schloss- und Gartenanlagen aus, die ganzjährig für Besuche offen stehe. Für weitere Informationen zu Eintrittspreisen und Öffnungszeiten besuchen Sie unsere Homepage www.museum-kassel.de.

 

Museumslandschaft Hessen Kassel

Schloss Wilhelmshöhe
34131 Kassel

Telefon: 05 61 - 3 16 80-1 15
Fax: 05 61 - 3 16 80-1 11
E-Mail: info@museum-kassel.de
Internet: www.museum-kassel.de
Internet: www.weltkultur-kassel.de

Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.