Schloss Dennenlohe

Wer einen Garten anlegen will, muss ihn im Herzen tragen: Nach diesem Grundsatz haben Baronin und Baron Süsskind eine Vision verwirklicht – die atemberaubend schönen Parkanlagen des mittelfränkischen Barock-Ensembles Schloss Dennenlohe. Mit Leidenschaft und Passion ließen sie in mehr als 30-jähriger Arbeit ein üppig blühendes Paradies entstehen – mit dem sagenhaften Rhododendronpark, dem zauberhaften Privatgarten und dem Landschaftspark, der sich jedes Jahr um die verschiedensten Wildbiotope weiterentwickelt.

Schloss Dennenlohe wurde 1734 nach einem Entwurf des Italieners Leopold Retti erbaut, einem Meister des süddeutschen Barocks. Seit 1825 befindet sich das Anwesen im Besitz der Freiherren von Süsskind, einer Augsburger Patrizierfamilie, die bis 1889 die Süsskind´sche Privatbank in Augsburg betrieben und auch dort neben dem Rathaus ihr Palais hatten – 1980 übernahm der heutige Baron das Gut.

Seit er 1990 mit der Neugestaltung der Parks begann, verbringt er nahezu jeden Tag im Garten, beinahe jede einzelne Pflanze wurde von den Süsskinds persönlich gesetzt.

Mit Kreativität, Weltwissen und unerschöpflichem Ideenreichtum entwickelten sie einen völlig neuen Stil der Parkgestaltung. Der Dennenloher Schlosspark ist der größte Rhododendronpark Süddeutschlands und ein Botanischer Garten mit über 18 Hektar und drei verschiedenen Parkteilen. Eine Traumkomposition aus Inseln und Brücken, Licht und Farben, malerischen Steinlaternen und fernöstlichen Tempeltoren, idyllisch modellierte Wildlandschaft mit Wellengärten und einem Rosenberg mit über 3.500 Rosenstöcken, mit verschiedensten Wiesenbiotopen, Erikahügeln, Heide und Streuobstwiesen – eine botanische Attraktion mit Existenznischen für bedrohte Pflanzen- und Tierarten.

Tausende von Pflanzen wachsen hier und ab April ist Hauptblütezeit: Allein 500 verschiedene Rhododendron-Arten, aber auch Azaleen, über 60 seltene Magnolien- und Fliedersammlungen, Seerosen, Lilien, 40 Christrosenarten und tausende von Tulpen und Osterglocken blühen im Wettbewerb.

Zum Ensemble, das zum Schauplatz vieler Fernsehserien wie „Schloss Hohenstein" oder „Frankenberg" wurde, gehört auch der Privatgarten des Schlosses. Er wird nur für bestimmte Events und private Führungen geöffnet – ein Kleinod mit Persischem Garten, Orangerie und Vasenweg, Kirsch-, Rosen- und Englischem Lustgarten.

2004 ließ die Familie Süsskind auch den barocken Gutshof komplett restaurieren, der sich seitdem zum lebendigen Kunst- und Kulturzentrum entwickelt hat – mit Restaurant, Café und Biergarten, Schlossläden und einem Oldtimer-Museum.

Der Schlosspark Dennenlohe ist von Anfang April bis Ende Oktober täglich von 10 bis 17 geöffnet und bietet an vielen Terminen eine traumhafte Kulisse für Veranstaltungen verschiedenster Art.

Im Mai sind die in ganz Deutschland bekannten „Schloss- und Gartentage",100 Aussteller zeigen im Gutshof, im Landschaftspark, in der Schlossgalerie und im Privatgarten der Familie von Süsskind ihr Angebot.

 

Baron Süsskind führt interessierte Gruppen gerne selbst durch den Park.
Anmeldungen über die Schlossverwaltung unter Tel. 09836-96888.

Das Schloss selbst wird von der Familie Süsskind genutzt und ist für Besucher nicht zugänglich.

Öffnungszeiten Landschaftspark:

  • Täglich von April bis November: 10:00 bis 17:00 Uhr

Marstall Wirtshaus:

  • Mai bis September 11.30 bis 17.30
  • im April und Oktober nur an den Wochenenden

Eintrittspreise:

  • Person: 7 € bis 10 €
  • Kinder unter 18 Jahre frei
  • Rollstuhlfahrer frei

Schloss Dennenlohe

91743 Unterschwaningen

Telefon: (09836) 96888
Fax: (09836) 96889
E-Mail: info@dennenlohe.de
Internet: www.dennenlohe.de

Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.