Staatliche Schlösser und Gärten Mecklenburg-Vorpommern

Das Land Mecklenburg-Vorpommern ist Eigentümer der landesgeschichtlich bedeutendsten Anlagen. Dazu gehören u.a. die Schlösser und Gärten Ludwigslust, Bothmer, Güstrow, Schwerin, Mirow und Hohenzieritz, der Schlossgarten in Neustrelitz und Jagdschloss Granitz.

Verantwortungsvoll kümmert sich die Schlösserverwaltung um den Erhalt und die Restaurierung der Schloss- und Gartenanlagen sowie des Inventars. Darüber hinaus werden die Bau- und Gartendenkmäler durch eine angemessene Nutzung lebendig erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und die Bau- und Landesgeschichte erforscht und vermittelt.

Schwerin, zwischen Berlin und Hamburg gelegen, ist ein beliebtes Ausflugsziel für Kulturreisende. Wahrzeichen der Stadt ist das märchenhafte Schloss. Die historisch ausgestatteten Salons und Festräume, der beeindruckende Thronsaal und die gastlich Orangerie vermitteln die vielfältige Raumkunst des Historismus. Der blumenreiche Burggarten und der Schlossgarten mit seinen prägenden Elementen des Barock und der Landschaftsgartenkunst sind als besinnliche Oasen im Herzen der Landeshauptstadt zu erleben.

Schloss Ludwigslust ist Zentrum der gleichnamigen Barockstadt und liegt ca. 35 km südlich von Schwerin. Die ehemalige Residenz der Herzöge von Mecklenburg-Schwerin erlebte im 18. Jahrhundert ihre Blütezeit. Davon kündet die stolze Sandsteinfassade des Schlosses ebenso wie der prachtvolle Goldene Saal oder wie die reich ausgestatteten Salons. Der mit 135 Hektar beeindruckend große und zugleich sehr idyllische Schlosspark überrascht mit rauschenden Kaskaden, Wasserspielen, altem Baumbestand, blütenreichen Gehölzen und weiten Sichtachsen. Aber auch hochkarätige Open-Air-Konzerte und zauberhafte Kleinkunstfestivals finden im Park statt und locken jährliche tausende Besucher in die Mecklenburgische Kleinstadt.

Als jüngster Schlossbau in Mecklenburg gilt Schloss Wiligrad, 1896-98 vor den Toren der Landeshauptstadt errichtet. Unvergleichlich reizvoll ist die Lage am Steilufer des Schweriner Sees. Der restaurierte Park mit seinen dendrologischen Kostbarkeiten macht diesen Ort zu einem beliebte Ausflugsziel.

Publikumsmagnet für Urlauber und Radwanderer ist das Jagdschloss Granitz auf der Insel Rügen. Es liegt mitten in einem malerischen Buchenwald und bekrönt wie eine weithin sichtbare Landmarke den Tempelberg. Als einstiger Jagd- und Wohnsitz der Fürsten zu Putbus informiert es über die Baugeschichte, das Jagdgeschehen und die namhaften Gäste, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts das Schloss aufsuchten. Heute wie damals genießen die Besucher die herrliche Aussicht über die Insel Rügen.

Als Sterbeort der Königin Luise von Preußen ging Schloss Hohenzieritz (Mecklenburgische Seenplatte) in die Geschichte ein. Eine Gedenkstätte erinnert an die berühmte und beliebte Monarchin, auch das Sterbezimmer kann besichtigt werden. Von unverfälschter Schönheit ist der Schlosspark - ein frühes Zeugnis der englischen Gartenkunst auf dem europäischen Festland. In der ehemaligen Residenzstadt Neustrelitz, die ab 1733 auf sternförmigem Grundriss entstand, lädt der Schlossgarten zu Entdeckungen ein. Barocke Gartenkunst trifft hier auf die Landschaftsgestaltung des Preußischen Gartendirektors Peter Joseph Lenné.

Die Schlösser Mirow (Mecklenburgische Seenplatte) und Bothmer (Nordwestmecklenburg) werden gegenwärtig umfassend saniert und sollen ab 2014 bzw. 2015 ihre Türen öffnen. Dann können Besucher Zeugnisses der Raumkunst des 18. Jahrhunderts in neuer Pracht entdecken. Die Parkanlagen sind restauriert und laden bereits jetzt zum lustwandeln ein.

Entdecken auch Sie die schönsten Zeugnisse der Architekturgeschichte und Gartenkunst in Mecklenburg-Vorpommern.

 

Staatliche Schlösser und Gärten
Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern Referat 114

Schloßstraße 9 - 11
19053 Schwerin

Telefon: 0385-5884541
Fax: 0385-5884428
E-Mail: Doreen.Hennig@fm.mv-regierung.de

Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.